Anzeige

Was kostest Sie ein Auto tatsächlich?

von Auto-Motor-Welt Ratgeber

Vergessen Sie in Ihrer Begeisterung nicht: Es kommen bei der Neuanschaffung eines Wagens mehr Kosten auf Sie zu als das Preisschild verrät- gerade im Rahmen einer Finanzierung, sollten Sie alle monatlichen Kosten im Auge behalten.

Preis

Nach (oder auch während) der Wahl eines geeigneten Fahrzeugs, hilft bei Gebrauchtwagen der Blick auf die Schwacke Liste bei der Einschätzung verschiedener Preisangebote. Neutral und unabhängig, lässt sich so eine Preiseinschätzung unter Berücksichtigung verschiedener Sonderausstattungen vornehmen.

Keine Berücksichtigung, finden hier weitere preisverändernde Faktoren:

  • individuelle Abnutzung
  • erneuerte Einzelteile
  • Sonderlackierungen
  • nachträgliche Ausstattungs-Upgrades
  • Scheckheft
  • Vorgeschichte: Vorbesitzer, Vorführ-, Tages- oder EU-wagen
  • Extras wie Winterreifen oder Dachgepäckträger

und viele mehr. Letztendlich sollten Sie derartige Punkte selbst in Ihre Berechnung einfließen lassen und mit einem guten Bauchgefühl vom Hof fahren. Bei Neuwagen sind die Listenpreise zu beachten- auch hier bieten bieten verschiedene Händler attraktive Konditionen. Lesen Sie während Ihres Preisvergleichs, auch unseren Ratgeber Händler oder Privat: wo kaufen Sie Gebrauchtwagen besser? Dieser hilft Ihnen einzuschätzen, welchen Mehrwert Sie durch den Kauf beim Händler haben, selbst wenn der Preis hier im Einzelfall etwas höher als beim Privatkauf ist.

Anfahrt (sofort zu zahlen / optional)

Selbst wenn Sie einen etwas längeren Weg zu Ihrem Händler haben, rechnet sich dies manchmal durch den Preis, zum anderen ist es eben nur ein Fahrtweg: Wollen Sie verschiedene Wagen vergleichen, werden Sie beim Händler in jedem Fall fündig. Sie sparen sich die Zeit verschiedene Händler oder Privatverkäufer einzeln abzufahren. Weiterhin haben Sie von der Finanzierung, über Werkstatt Reifen-Komplett-Versorgung bis hin zur Zulassung und vielen weiteren Serviceangeboten oft alles vor Ort. Stöbern Sie zuvor in Kundenbewertungen im Internet, ob die angebotenen Kraftwagen stets wiebeschrieben und hervorragend aufbereitet sind. Ein seriöser Händler nimmt sich gern Zeit für eine kompetente, ausführliche Beratung- ganz gleich ob live oder am Telefon.

Anzahlung oder Barkauf (sofort zu zahlen / optional)

Eine Anzahlung mindert die monatlichen Raten oder verkürzt den Finanzierungszeitraum, was Ihnen einen niedrigeren Zinssatz ermöglicht. Nicht immer ist ein Barkauf, oder eine besonders hohe Anzahlung jedoch von Vorteil- Sie sollten hier abwägen zwischen den Jahreszinsen für eine Finanzierung einerseits und den Zinseinnahmen für den Fall das Sie Ihr Geld angelegt lassen auf der anderen Seite. Beachten Sie bei der Höhe Ihrer Anzahlung unbedingt, Geld für weitere sofort fällige Kostenpunkte übrig zu behalten. Um diese im Auge zu behalten, haben wir alle Ausgaben nach Ihrer Fälligkeit markiert. Gerne berät Ihr Händler Sie hierzu und unterbreitet Ihnen ein individuelles Finanzierungsangebot. Zwischentilgungen und Ablösung Ihrer Finanzierung sollten stets möglich sein.

Tipp: Lassen Sie Ihren Gerbauchtwagen für die Anzahlung verrechnen.

Gebrauchtwagencheck (sofort zu zahlen / optional)

Beim seriösen Händler wurden Gebraucht-, Tages-, Vorführ- und EU-Fahzeuge bereits in der hauseigenen Meisterwerkstatt ausgiebig geprüft. Mängel, welche bereits beim Kauf bestünden, sind wie immer 1 Jahr über die gesetzliche Sachmängelhaftung abgedeckt. Ziel Ihres Händlers ist eine langfristige Kundenbindung. Dennoch haben Sie die Möglichkeit, den Kraftwagen Ihrer Wahl zunächst noch einmal auf Herz und Nieren durchchecken zu lassen, beispielsweise beim ADAC, TÜV, Dekra oder eine Werkstatt Ihrer Wahl.

Zulassung & Kennzeichen (sofort zu zahlen)

Die Kosten variieren hier je nach Bundesland. Einen Preisunterschied gibt es zudem in der Zulassung von Neu- oder Gebrauchtwagen (und ob dieser aus dem selben Zulassungsbereich stammt). Vergessen Sie nicht alle nötigen Papiere mit zur Zulassungsstelle zu nehmen(hierbei erahnen Sie die
weiteren Aufwendungen), unter anderem Versicherungsbestätigung, Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer, HU- und AU-Nachweis. Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie sich Ihr Wunschkennzeichen reservieren oder zulassen. Die Verfügbarkeit können Sie kostenlos und ohne Anmeldung online überprüfen.

Tipp: Nutzen Sie den händlereigenen Zulassungsservice für Ihren Neu- oder Gebrauchtwagen.

Überführung (sofort zu zahlen / optional)

Im Falle einer Überführung, beispielsweise weil Sie sich Ihr Traumauto vor der Zulassung doch noch einmal ansehen wollen, oder aber es nicht selbst abholen können, wären entweder Überführungskosten oder Gebühren für Kurzzeitkennzeichen fällig. Bitte beachten Sie- seit April 2015, werden Kurzkennzeichen (im Volksmund oft auch Tageszulassung oder Überführungskennzeichen genannt) nur noch vergeben, wenn folgende Punkte erfüllt sind:

  • Fahrzeug ist den Zulassungsbehörden bekannt
  • Nachweis einer gültigen HU
  • Zulassungsbescheinigung 1 (ehemals Fahrzeugschein)

Aufgrund der Angebotsvielfalt vieler Händler, befinden sich einige PKW in Außenlagern. In diesem Fall kämen Transportkosten zum Kaufpreis hinzu- sollte dies der Fall sein, finden Sie jedoch meist schn im Online-Angebot einen Hinweis darauf.

HU / AU Sofort (optional / regelmäßig)

Sollten Sie einen Gebraucht- oder Tageswagen wählen, steht Ihnen eine Abgas- und Hauptuntersuchung (umgangssprachlich TÜV) in einigen Fällen sofort bevor. Die HU ist für PKW 36 Monate nach Erstzulassung, danach alle 24 Monate fällig Die Abgasuntersuchung ist seit 2010 Bestandteil der Hauptuntersuchung, kann aber auch separat im Vormonat erfolgen. In der AU wird die Euro-Norm für die Umweltplakette ermittelt. PKW bis 3,5t Gesamtmasse, müssen alle 36 Monate eine Abgasuntersuchung vornehmen lassen. Einzig Oldtimer mit einer Erstzulassung vor Juli 1969 sind hiervon befreit.

Tipp: Sparen Sie Zeit und Geld durch einen kostenlosen HU-Vorabcheck.

 

Umweltplakette (sofort zu zahlen / optional)

Je nach Wohnort (meist betrifft dies Großstädte), benötigen Sie eventuell eine Umweltplakette. Diese richtet sich nach der jeweiligen Emissionsklasse, welche Sie im Fahrzeugangebot finden. Wichtig: Weitere Umweltzonen sind bereits in Planung! Erkundigigen Sie sich vor dem Fahrzeugkauf nach dem neuesten Stand, im Extremfall könnten Sie sonst Ihr Wohn- oder Arbeitsgebiet gar nicht befahren- Sonderregelungen gibt es für nicht nachrüstbare Fahrzeuge, welche bereits vor Einführung der Umweltzone auf den betroffenen Halter zugelassen waren.

KFZ-Steuer (sofort zu zahlen / regelmäßig)

Diese wird bei der Zulassungsbehörde individuell ermittelt anhand von Antriebsart, CO2-Werten, Hubraum und Emissionsklasse. Um nicht böse überrascht zu werden, können Sie die Höhe auch mit Hilfe eines Online-Rechners vorab bestimmen. Die KFZ-Steuer wird bei der Zulassung und in den Folgejahren jeweils 1 Jahr im Voraus geltend gemacht. Erst ab einer gewissen Steuer-Höhe sind kleinere Zahlungsintervalle möglich, dann jedoch mit Aufschlag. Kürzere Intervalle sind zudem bei Tages-, Saison-, oder Kurzzeitzulassungen möglich. Bei der Abmeldung Ihres Altfahrzeuges, werden die Steuern tagesgenau berechnet und Überschüsse ausgezahlt Besonders preiswert, sind Sie mit der günstigen Pauschalbesteuerung für Oldtimer.

Tipp: Je nach Erstzulassung, sind Elektrofahrzeuge für 5-10 Jahre steuerbefreit, anschließend werden sie mit 50% besteuert. Neben den ohnehin niedrigeren Betriebs- und Wartungskosten, ist auch die Versicherung bei dieser Antriebsform auffallend günstig.

Versicherungen Sofort Regelmäßig

Gesetzlich vorgeschrieben ist lediglich die Kfz-Haftpflichtversicherung, welche eventuelle Schadensersatzsprüche Dritter bei einem Unfall deckt.
Unfallfreie Fahrer, erhalten hierbei nach und nach einen Schadenfreiheitsrabatt. So lohnt es sich für Fahranfänger oft, ihr Anfängerauto als Zweitwagen der Eltern mitversichern lassen. Die Höhe der Haftpflicht richtet sich nach einem individuellen Scoring des Versicherers. Mögliche Tarifmerkmale betreffen sowohl den Fahrer (Alter, Wohngegend, Familie, Beruf etc.) als auch das KFZ selbst (Alter, Zeitwert, Fahrleistung, Typ, Statistiken und mehr).
Freiwillige Versicherungen, sind Kasko (Teil- oder Vollkasko), Schutzbrief (zB. ADAC), Insassenunfallversicherung und Verkehrsrechtsschutz.
Vergleichen Sie vorab die verschiedenen Kosten und Abdeckungsbereiche. Viele Versicherungen bieten beim Abschluss eines Neuwagens spezielle Vorteile.

Tipp: Nutzen Sie eine Neuwagenaschluss- und Gebrauchtwagengarantie, um sich gegen unerwartete Reperaturkosten zu versichern. Durch die festen Beiträge, können Sie Ihre monatlichen Ausgaben bequem planen. Durch die Übertragungsmöglichkeit beim Verkauf, erhöhren Sie den Wiederverkaufswert ihres Kraftfahrzeugs.

Finanzierung (optional / regelmäßig)

Nutzen Sie einen Finanzierungsrechner, um Ihre monatliche Rate, Jahreszins und Schlussrate vorab einzuschätzen. Bitte beachten Sie das es sich nur um unverbindliche Anhaltspunkte handelt.[ Die exakte Berechnung erfolgt durch ein individuelles Angebot Ihrer Bank oder des Händlers. Zum monatlichen Abschlag können weitere (freiwillige) monatliche Kosten kommen, beispielsweise für eine Arbeitslosigkeitsversicherung. Errechnen Sie im Vorfeld welche Ratenhöhe Sie, neben den weiteren monatlichen Kosten für Ihr Fahrzeug, aufbringen können.

Zinsen

Bestandteil der Finanzierung ist der effektive Jahreszins. Dieser ist anteilig Bestandteil der monatlichen Rate. Die Gesamtkosten hierfür werden Ihnen im Finanzierungsrechner separat angezeigt. Somit können Sie vergleichen, wieviel Sie mit einer Finanzierung gegenüber dem Barkauf sparen (oder eben nicht). Gerade beim Kauf eines Neuwagens, können viele Banken Ihnen einen niedrigen Zinsatz bieten.

Wertverlust (regelmäßig)

Oft unbeachtet in den monatlichen Ausgaben, ist der eigentlich größte Posten: der Wertverlust.Idealerweise sollten Sie in der Lage sein, den monatlichen Verlust durch gleich hohe Rücklagen auszugleichen. Hiermit können Sie am Ende der Lebenszeit Ihres Gefährts eine Neuanschaffung
tätigen. Bei einem Neuwagen beispielsweise, mindert sich der Gesamtwert innerhalb von 3 Jahren um durchschnittlich 50%.

Tipp: Sparen Sie hier mit einem Vorführ- oder Tageswagen.

Betriebskosten (regelmäßig)

In unserem Vergleichs-ratgeber zu den verschiedenen Antriebsarten beraten wir Sie, welcher Verbrennungsmotor (oder welche Alternative) zu Ihren Ansprüchen passt. Zu den Kraftstoffkosten, kommen Ausgaben für Motoröl, Frostschutzmittel, Autowäschen und
Pflegeprodukte. Auch individuelle Ausgaben, zB. für einen Parkplatz, fallen in diesen Punkt. 

Wartung (regelmäßig)

Neben kleineren und größeren unvorhersehbaren Reperaturen (Scheibenwechsel, Unfallinstandsetzungen), fallen einige Kosten regelmäßig an:

  • Wechsel von Öl- und Bremsflüssigkeit
  • Inspektionen
  • Neukauf und Austausch von Verschleißteilen wie Glühlampen, Luftfilter...
  • 2 x jährlich Reifenwechsel, unter Umständen Einlagerungskosten, sowie regelmäßiger Neukauf von passenden Reifen

Belesen Sie sich vorher zu den typischen „Problemen“ Ihres Wunschmodells und dem Kostendurchschnitt der passenden Ersatzteile. 

Tipp: Hier können Sie über sparen, indem Sie Reperaturen, Inspektionen und Unfallinstandsetzungen in der Werkstatt Ihres Händlers vornehmen lassen. Auch eine Finanzierung der Kosten ist meist möglich. 

 

Anzeige

Zurück